Heftiger Widerstand gegen die Bibel. Warum ist das so?

Bei einer Abendgesellschaft stellte ein Oberst einmal die Behauptung auf, dass der Koran der Bibel weit überlegen sei. Ein Christ nahm in der Frageform dazu Stellung:

„Herr Oberst, darf ich Ihnen zwei Fragen stellen? Haben Sie die Bibel jemals von Anfang bis Ende durchgelesen?“ –
Nein, das hatte der Offizier nicht getan. Dann kam die zweite Frage:
„Herr Oberst, haben Sie jemals ein Exemplar des Koran gelesen?“ –
Der Oberst war so ehrlich, auch diese Frage zu verneinen.
Er hatte also gar keine Grundlage für seine Behauptung.

Genau das ist es, was unser Bibelwort „Unverstand“ nennt.

Wie kommt es aber, dass so viele abfällig über die Bibel reden, ohne ihren Inhalt wirklich zu kennen? Offenbar scheut man sich vor dem hellen Licht der Wahrheit: Es deckt auf, was Sünde ist im Leben der Menschen und bringt das Gewissen in Unruhe. – Viele befürchten, dass die Maßstäbe der Bibel ihnen die Freude nehmen würde.

Doch wahre Freude und ewiges Glück gibt es nur dort, wo sich das Herz für die Wahrheit und die Liebe Gottes öffnet.

 

Alle Menschen sind schuldig vor Gott!

 

Die Zeit läuft uns Menschen davon. Sie vergeht, und niemand kann daran etwas ändern.

Niemand weiss, wann seine Lebenszeit hier auf Erden vorbei ist und er in die Ewigkeit abgerufen wird.

 

Deshalb alleine sollten wir mit Vernunft und Einsicht uns etwas sagen lassen. Selbst dann, wenn wir dies nicht für wahr haben wollen.

 

Der Mensch ist gewillt, seit eh und je sich selbst erlösen zu wollen. Er meint, das er keine Erlösung von "Ausserhalb" braucht. Das er alles alleine schafft durch eigene Anstrengung.

 

Er verachtet die BIBEL und somit auch GOTT, dessen WORT die Bibel ist.

Er verhöhnt GOTT und seinen Sohn JESUS CHRISTUS, weil er meint, das alles, was von Ihm gesagt und geschrieben wird, blanker Unsinn wäre und ein Schreckgespenst für schwache, unmündige Menschen, die mit ihrem Leben nicht fertig werden können.

 

GOTT hat seinen Sohn JESUS CHRISTUS zu uns auf die Erde damals gesandt um für uns, die wir alle sündige Menschen sind (ohne Ausnahmen), das Erlösungswerk zu tun.

Er starbt Stellvertretend am Kreuz auf Golgatha. Und stand am dritten Tage wieder von den Toten auf.

 

Wieso ich dies alles schreibe?

 

Weil ich möchte, das der Mensch, der diese Zeilen liest, Insichschlägt und über sein bisheriges Leben nachdenkt.

Darüber, das er ein Sünder ist (im Laufe des Lebens hat er manches gemacht, das ihm nicht mehr in Erinnerung geblieben ist).

Er weiss, das sein Gewissen ihn so manches mal "angeklagt" hat, wenn er etwas tat, das nicht recht war. Aber er hat es zum Schweigen gebracht.

 

Im Römerbrief der BIBEL lesen wir:

 

Alle Menschen schuldig vor Gott

»Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.

 Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.
 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (Psalm 14,1-3).
 
 Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie (Psalm 5,10), Otterngift ist unter ihren Lippen (Psalm 140,4);
 ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit (Psalm 10,7).
 
 Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen;
 auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer,
 und den Weg des Friedens kennen sie nicht (Jesaja 59,7-8).
 Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen (Psalm 36,2).«
 
 Wir wissen aber: was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, damit allen der Mund gestopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei,

  weil kein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!